www.st-mariae-geburt-kempen.de (Druckansicht)

Propsteipfarre St. Mariae Geburt Kempen
Judenstr. 14
D - 47906 Kempen
Tel. (02152) 8971020
Fax (02152) 8971025
E-Mail:

Sanierung von St. Marien geht weiter

Propsteikirche
Propsteikirche

Die Arbeiten an der Fassade unserer Propsteikirche sind im vollen Gange. Für alle weithin sichtbar ist der Kirchturm eingerüstet und alle Seiten des Turmes und die ganze Westfassade mit Planen verhüllt. Dort wird die alte Schlämmschicht abgetragen, danach der Untergrund behandelt und eine neue Schlämme inclusive der Farbgebung aufgetragen.

Während in diesem Jahr Turm und Westfassade saniert werden, sind für 2020 die Nordfassade und im darauffolgenden Jahr 2021 Ostchor und Südfassade vorgesehen. Trotz der Unterstützung durch das Bistum ist der Anteil, den die Pfarre selbst leisten muss erheblich.

Aus diesem Grund hat der Kirchbau-Verein der Propsteikirche eine Spendenaktion gestartet. Mit einer Spende von 50,- € (das entspricht 1m²) bis 1000 € (das entspricht 25 m²) kann man die Patenschaft für eine zu sanierende Fassadenfläche übernehmen. Viele Hintergrundinformationen zu der Sanierung finden Sie auf der Internetseite des Kirchbauvereins www.kirchbauverein-kempen.de.

 

Aktuelle Termine und Infos rund um unsere drei Gemeinden St. Marien, St. Josef und Christ-König gibt es in unserem aktuellen Pfarrbrief. Das Redaktionsteam erreichen Sie unter der E-Mail-Adresse redaktion@st-mariae-geburt-kempen.de.

Der Pfarrbrief auf unserer Webseite!

Unser Pfarrbrief (als PDF-Ausgabe) steht Ihnen auf dieser Startseite oder auf unserer Pfarrbrief-Seite zur Verfügung.

Hier finden Sie die aktuellste Ausgabe:

Pfarrbrief Nr. 18 vom 07. September 2019
Nr. 18 vom 07.09.2019

Aktuelle Nachrichten

Spendenkonto

für Flüchtlinge

St. Mariae Geburt Kempen

Unter diesem Namen sind seit einiger Zeit die drei katholischen Gemeinden St. Marien, Christ-König und St. Josef zu einer einzigen Pfarre zusammengefasst. Ihre neue Internetadresse lautet:
www.st-mariae-geburt-kempen.de
Bitte aktualisieren Sie Ihre Links und Lesezeichen.

Hintergründe zur Fusion der drei Gemeinden finden Sie HIER.